Center for Cognitive Science

Technische Universität Kaiserslautern

o Center for Cognitive Science

Kurze Partnerbeschreibung

Das Center for Cognitive Science (CCS) der TU Kaiserslautern schafft mit fast 20 Lehrstühlen/Arbeitsgruppen Synergien zwischen unterschiedlichen Disziplinen und Perspektiven an der Schnittstelle von Mensch und Technik. Das CCS bringt in das Projektkopnsortium von MERLOT seine Expertise in den Bereichen der Kompetenzentwicklung durch digitale Lerninhalte, der Akzeptanz von digitalen Lernlösungen, die Begleitforschung von Vertrauen in künstliche Intelligenz sowie Vorerfahrungen in ethischen Betrachtungen ein.

Rolle im Projekt

Das CCS übernimmt in MERLOT neben einer unterstützenden Rolle im Projektmanagement von Arbeitspaket 1 den AP-Lead von Arbeitspaket 9, welches sich mit den ethischen, rechtlichen und sozialen Implikationen (kurz ELSI) des MERLOT-Marktplatzes auseinandersetzt. Dieses gliedert sich in drei Unterarbeitspakete, in welchen verschiedene ELSI-Aspekte im Detail mit Stakeholdern sowie im Rahmen wissenschaftlicher Begleitforschung evaluiert werden und die Ergebnisse einerseits in die Weiterentwicklung der MERLOT-Lösung einfließen und andererseits auch in Form von wissenschaftlichen Publikationen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen. Die Unterarbeitspakete sind wie folgt:

  • 1: Ethische Betrachung (Task-Lead: Jan Spilski)
  • 2: Datenschutz und Informationssicherheit (Task-Lead: Jan Spilski)
  • 3: Soziale Implikationen (Task-Lead: Jan Spilski)

Geplante Ergebnisse

Die wissenschaftliche Begleitforschung aus MERLOT wird in Veröffentlichungen der Öffentlichkeit gezeigt und gleichzeitig zur Verbesserung der Lehre an der TU Kaiserslautern und darüber hinaus verwendet werden. Insbesondere die ELSI-Forschung birgt Potenzial für zukünftige Projektkonsortien, welche mit Datentreuhändern oder anderen vollständig digitalen Services arbeiten werden. Aus sozialwissenschaftlicher Sicht stehen die Erstellung und Verbesserung existierender Modelle von Mensch/Maschinen-Interaktion im Vordergrund, vor allem im Bereich der Vertrauensbildung und der Vorhersage des Nutzungsverhaltens.

Referenzprojekte in verwandten Bereichen

Digitale Kompetenz und Souveränität Adoleszenter durch Micro Games adaptiv fördern (https://www.sowi.uni-kl.de/psychologie-ii/research/overview/project-grants/projects/a-digikomp)

Digitale Sensorgestützte Präventionsassistenz zur Vermeidung von Belastungsgefährdungen im Bau-Handwerk (https://www.sowi.uni-kl.de/psychologie-ii/research/overview/project-grants/projects/bauprevent)

Digitalisierung von Konstruktionsprozessen und -services mit Industrie 4.0 Technologien (https://www.sowi.uni-kl.de/psychologie-ii/research/overview/project-grants/projects/conweardi)

Inklusion in der Beruflichen Bildung am konkreten Fall der KFZ-Mechatronik mittels Virtual Reality Technologie (https://www.sowi.uni-kl.de/psychologie-ii/research/overview/project-grants/projects/inkraft)

Informationen

Kontakt:

E-Mail: rinnert(at)sowi.uni-kl.de
Tel-Nr.: +49 (0)631 / 205 5033

Erwin-Schrödinger-Straße
Building 57
67663 Kaiserslautern